Retail

Den Umbruch und digitalen Wettbewerb im Handel zukunftssicher meistern.

Roboter im Einzelhandel
Roboter im Einzelhandel
Roboter im Einzelhandel

Digitalisierung optimiert Kundenerlebnisse

Kundenzentrierung und Produktverfügbarkeit müssen im Vordergrund stehen

Damit ein Shopping-Erlebnis zu einer gewinnbringenden Kundenerfahrung wird, müssen Handelsunternehmen den Service für ihre Kunden maximieren und Produkte jederzeit verfügbar machen. Wir sprechen dabei nicht zuletzt von einer Verschmelzung der Filiale mit der digitalen Welt  – also einer Digitalisierung des POS (Point of Sale). Unsere Retail Experts kennen die Herausforderungen und bedenken die gesamte Wertschöpfungskette, um unter anderem Prozesse zu automatisieren, Daten zu verarbeiten oder Ihr Asset Management nachhaltig und kosteneffizient zu gestalten.

Digitalisierung optimiert Kundenerlebnisse

Kundenzentrierung und Produktverfügbarkeit müssen im Vordergrund stehen

Damit ein Shopping-Erlebnis zu einer gewinnbringenden Kundenerfahrung wird, müssen Handelsunternehmen den Service für ihre Kunden maximieren und Produkte jederzeit verfügbar machen. Wir sprechen dabei nicht zuletzt von einer Verschmelzung der Filiale mit der digitalen Welt  – also einer Digitalisierung des POS (Point of Sale). Unsere Retail Experts kennen die Herausforderungen und bedenken die gesamte Wertschöpfungskette, um unter anderem Prozesse zu automatisieren, Daten zu verarbeiten oder Ihr Asset Management nachhaltig und kosteneffizient zu gestalten.

Digitalisierung optimiert Kundenerlebnisse

Kundenzentrierung und Produktverfügbarkeit müssen im Vordergrund stehen

Damit ein Shopping-Erlebnis zu einer gewinnbringenden Kundenerfahrung wird, müssen Handelsunternehmen den Service für ihre Kunden maximieren und Produkte jederzeit verfügbar machen. Wir sprechen dabei nicht zuletzt von einer Verschmelzung der Filiale mit der digitalen Welt  – also einer Digitalisierung des POS (Point of Sale). Unsere Retail Experts kennen die Herausforderungen und bedenken die gesamte Wertschöpfungskette, um unter anderem Prozesse zu automatisieren, Daten zu verarbeiten oder Ihr Asset Management nachhaltig und kosteneffizient zu gestalten.
Ann-Kathrin Schmalz

„Kundenzentrierung als Erfolgsfaktor: Durch meine Erfahrung am Point of Sale kenne ich den Blickwinkel des Kunden. Daher ist es für mich eine Leidenschaft, Customer Centricity zu leben und in Retail-Unternehmen stärker in den Fokus zu rücken.“
Ann-Kathrin Schmalz | Practice Team Retail

„Kundenzentrierung als Erfolgsfaktor: Durch meine Erfahrung am Point of Sale kenne ich den Blickwinkel des Kunden. Daher ist es für mich eine Leidenschaft, Customer Centricity zu leben und in Retail-Unternehmen stärker in den Fokus zu rücken.“
Ann-Kathrin Schmalz
Practice Team Retail

„Kundenzentrierung als Erfolgsfaktor: Durch meine Erfahrung am Point of Sale kenne ich den Blickwinkel des Kunden. Daher ist es für mich eine Leidenschaft, Customer Centricity zu leben und in Retail-Unternehmen stärker in den Fokus zu rücken.“
Ann-Kathrin Schmalz
Practice Team Retail

Maria Uhlmann

„Digitalisierung ist kein Trend, sondern die Voraussetzung für Zukunftsfähigkeit und nachhaltigen Erfolg. Mit unserer Expertise unterstützen wir Sie dabei, den Handel der Zukunft auf den Weg zu bringen.“
Maria Uhlmann | Practice Team Retail

„Digitalisierung ist kein Trend, sondern die Voraussetzung für Zukunftsfähigkeit und nachhaltigen Erfolg. Mit unserer Expertise unterstützen wir Sie dabei, den Handel der Zukunft auf den Weg zu bringen.“
Maria Uhlmann
Practice Team Retail

„Digitalisierung ist kein Trend, sondern die Voraussetzung für Zukunftsfähigkeit und nachhaltigen Erfolg. Mit unserer Expertise unterstützen wir Sie dabei, den Handel der Zukunft auf den Weg zu bringen.“
Maria Uhlmann
Practice Team Retail

Steffen Langer

„Von Händlern für Händler: Unsere Experts greifen auf Erfahrungswerte zahlreicher interner Projekt- und Linienfunktionen bei namhaften Handelskonzernen zurück – wir sprechen Ihre Sprache.“
Steffen Langer | Practice Team Retail

„Von Händlern für Händler: Unsere Fachexpert*innen greifen auf Erfahrungswerte zahlreicher interner Projekt- und Linienfunktionen bei namhaften Handelskonzernen zurück – wir sprechen Ihre Sprache.“
Steffen Langer
Practice Team Retail

„Von Händlern für Händler: Unsere Fachexpert*innen greifen auf Erfahrungswerte zahlreicher interner Projekt- und Linienfunktionen bei namhaften Handelskonzernen zurück – wir sprechen Ihre Sprache.“
Steffen Langer
Practice Team Retail

previous arrow
next arrow

Top-Themen

Agile Transformation

Ist-Situation

Der Drang hin zu agilen Formen der Zusammenarbeit sowie zu einer innovationsfreundlicheren Unternehmenskultur ist seit Jahren hoch – die COVID-19-Krise und der mit ihr verbundene Leistungsdruck hinsichtlich Kundenzentrierung und Produktverfügbarkeit entlang der Customer Journey machen es für Handelsunternehmen umso wichtiger, Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle zu digitalisieren.

 

Während agile Vorgehens- und Zusammenarbeitsmodelle in den meisten IT-Abteilungen der Handelsunternehmen angekommen sind, sind Aufbau- und Ablauforganisation der Fachbereiche häufig noch klassisch aufgestellt. Dies erschwert eine schnelle und kundenzentrierte Zusammenarbeit.

Problem

Tech-Konzerne wie die GAFAs (Google, Amazon, Facebook, Apple), Start-ups und andere Newcomer mit digitalen Geschäftsmodellen haben sich teilweise fest in den Alltag der Konsumenten integriert und erlangen mit ihren digitalen Produkten und Services einen steigenden Anteil an der Wertschöpfung. Sie greifen damit etablierte Handelsunternehmen und traditionelle Geschäftsmodelle an, besonders durch:

 

  • Intensive User Experience entlang der Customer Journey,
  • Data Insights durch kontinuierliches Sammeln und Auswerten von Daten sowie personalisierten Angeboten,
  • innovations- und risikofreundliche Unternehmenskultur, die sich konsequent am User-Nutzen orientiert,
  • konsequenter Einsatz agiler Arbeitsweisen und agiler Methoden sowie Aufbau- und Ablauforganisationen, die agiles Arbeiten und Innovationen unterstützen.

Herausforderung

Aufbau- und Ablauforganisationen von Handelsunternehmen müssen schneller und kundenzentrierter werden – in ihrem Innovationsmanagement, der Produktentwicklung, aber auch in der Strategieentwicklung und -umsetzung.

 

Für den dafür notwendigen Wandel braucht der Handel nicht nur Methodenkompetenz, sondern einen kulturellen Umschwung und organisatorische Voraussetzungen, die Risikobereitschaft erlauben und Fehler nicht bestrafen.

 

Dieser Wandel muss ganzheitlich erfolgen und braucht agile Methoden, ein agiles Mindset und die strukturellen Voraussetzungen, um agile Teams auf dem Weg zum Gesamtziel zu steuern.

Unser Beitrag

Unsere Experts begleiten Sie beim Wandel hin zu einer kundenzentrierten und agilen Organisation.

 

Dabei verknüpfen wir die Fachexpertise aus zahlreichen Projekten im Handelssektor mit methodischen Kenntnissen der agilen Organisationsentwicklung.

 

Und weil wir von der agilen Transformation von Business und Fachbereichen überzeugt sind, machen wir das auch selbst so – z. B. bei der agilen Transformation unserer Vertriebsorganisation.

Digitalisierung des Point of Sale

Ist-Situation

Durch den erhöhten Wettbewerbsdruck und die beim Onlineshopping zunehmend angebotene Convenience müssen Retail-Unternehmen neue Ansätze entwickeln, um in den Filialen ein physisches Kauferlebnis für den Kunden zu schaffen. Kunden erwarten eine erkennbare Verschmelzung von Filiale und digitaler Welt – inklusive personalisierter Kundenerlebnisse. Dabei muss der Servicegedanke jederzeit transportiert, vom Kunden wahrgenommen und verinnerlicht werden.

Problem

Die alte und noch weit verbreitete Denkweise ist die, dass Filialen primär auf Warenausgabe ausgelegt sind und daher kaum individuelle Kauferlebnisse bieten müssen. Was zur Folge hat, dass der Kunde sich nicht persönlich angesprochen fühlt. Und häufig betritt er die Filiale nur, um die Ware sehen und anfassen zu können, kauft aber letztendlich online. Durch die fehlende direkte Ansprache des Kunden an personalisierten Touchpoints wird somit großes Potenzial verschenkt.

Herausforderung

Digitale Möglichkeiten müssen händlerspezifisch betrachtet werden und auf die Bedürfnisse des Endkunden abzielen. Einkaufen ist keine bloße Warenbeschaffung mehr, sondern entwickelt sich zum kundenzentrierten Shopping-Erlebnis mit bestmöglicher Usability. Dazu muss eine Brücke zwischen den einzelnen Prozessen, der Strategie des Händlers und den digitalen Möglichkeiten gebaut werden. Die Digitalisierung des POS erfordert auch eine fundierte Abklärung externer Rahmenbedingungen wie etwa der DSGVO.

Unser Beitrag

Unsere Retail Experts entwickeln gemeinsam mit Ihnen ein passgenaues Konzept zur Digitalisierung des POS. Ob Indoor Navigation, Mobile-Payment-Lösungen oder digitale Preisschilder – die Erfahrung, Spezialisierung und Umsetzungsstärke der bridgingIT-Gruppe garantieren Ihnen eine reibungslose, zukunftssichere Entwicklung und Implementierung Ihres digitalen POS-Konzeptes.

Master Data Management

Ist-Situation

Die meisten Händler befinden sich bereits auf dem Weg der digitalen Transformation. Um diese meistern zu können, ist eines entscheidend: aussagefähige und konsistente Daten, die als Grundlage für weitere digitale Möglichkeiten wie Analytics oder Prozessautomatisierung verwendet werden können.
Diese essenziellen Daten erfüllen noch einen weiteren, wichtigen Zweck: Sie bringen dem Kunden erklärungsbedürftige Produktdaten näher und erleichtern ihm die Kaufentscheidung.

Problem

Auf Websites und digitalen Preisschildern findet man immer wieder inkonsistente Daten, z. B. durch verschiedene Vorsysteme, nicht harmonisierte Nomenklaturen von Landesgesellschaften oder Abhängigkeiten von Lieferanten mit uneinheitlichen Datenbeständen. Inkonsistente Daten verwirren den Kunden und wirkend hemmend auf die Kaufentscheidung.

Herausforderung

Es gilt vor allem, eine Definition der passenden und relevanten Daten zu entwickeln. Zugleich braucht es eine konsequente Harmonisierung der Stammdaten über verschiedene Vorsysteme hinweg, z. B. für Warenwirtschaft, Kasse, Verwaltung usw. Die Datenpflege muss dann einer systematischen Qualitätssicherung unterworfen werden. Bei der Datenpflege muss immer der Kunde im Fokus stehen, ebenso die Unternehmensbereiche, deren Aufgaben von den Daten abhängig sind.

Unser Beitrag

Unsere Master Data Management Experts analysieren Ihre Stammdatenqualität, entwerfen individuelle Lösungen und holen Mehrwert aus Ihren Daten heraus. Diese können Sie vielseitig nutzen: Als Entscheidungshilfe für Kunden, zum leichteren Bespielen Ihres Onlineauftritts, als Basis für digitale Preisschilder am POS oder zur automatisierten Erstellung von Printmedien. Die Datenqualität sollte dabei ein Fachberater-Niveau erreichen. Hier können wir auf starke Partnerschaften bauen, z. B. mit Stibo Systems.

Asset Management

Ist-Situation

Für die meisten Retailer ist der Verkauf von Waren bisher der einzige Erlösstrom. Manche Filialarten bieten jedoch weitere Erlösmöglichkeiten.

Problem

Viele Händler nutzen diese Erlösströme noch nicht und verschenken damit Umsatzpotenzial.

Herausforderung

Identifizierung brachliegender Umsatzpotenziale rund um die Filiale, um neue und vielversprechende Erlösströme aktivieren zu können und der Filiale eine neue Attraktivität zu verleihen – die Filiale soll vom Kunden nicht mehr als bloße „Abholstation“ wahrgenommen werden.

Unser Beitrag

Unsere Experts unterstützen Sie bei der Analyse von zusätzlichem Umsatzpotenzial. Dabei betrachten wir ganz gezielt Ihre verschiedenen Filialarten. Denkbar wären beispielsweise Convenience-Angebote mit Mehrwert für den Kunden, z. B. die Ausstattung der Parkflächen mit Ladesäulen für Elektroautos – verbinden kann man dies mit einer Gutscheinausgabe an den Kunden für einen Einkauf während des Ladevorgangs (z. B. durch personalisierte Coupons).

E-Business

Ist-Situation

Der Kunde von morgen erwartet beim Einkaufen eine durchgängige Customer Journey. Ob über Social Media, die eigene App, Webshops oder in der Filiale: Der Händler muss durchgängig präsent sein und dem Kunden jederzeit genau die Informationen liefern können, die im Moment für ihn relevant sind. Lösungen wie Click and Collect zeigen, dass die bisherigen Grenzen zwischen Online- und Offlinegeschäft zunehmend verschwimmen, um ein homogenes Einkaufserlebnis entstehen zu lassen.

Problem

Viele Retailer sind heute zwar an wichtigen Touchpoints wie Social Media, Webshop oder POS präsent, haben diese Kanäle jedoch nicht oder nicht ausreichend miteinander vernetzt. Dadurch können sie dem Kunden keine durchgängige Customer Journey bieten.

Herausforderung

Die Vernetzung der verschiedenen Touchpoints ist meist komplex. Historisch gewachsene Eigenentwicklungen können nicht ohne Weiteres ersetzt werden, zudem sind Online- und Filialgeschäft häufig organisatorisch getrennt.

Unser Beitrag

Ob Content-Management-System, Webshop oder optimierte User Experience – unsere Experts unterstützen Sie dabei, Ihrer Kundschaft eine personalisierte und durchgängige Customer Journey und somit ein einmaliges Shopping-Erlebnis zu ermöglichen.

Top-Themen

Agile Transformation

Ist-Situation

Der Drang hin zu agilen Formen der Zusammenarbeit sowie zu einer innovationsfreundlicheren Unternehmenskultur ist seit Jahren hoch – die COVID-19-Krise und der mit ihr verbundene Leistungsdruck hinsichtlich Kundenzentrierung und Produktverfügbarkeit entlang der Customer Journey machen es für Handelsunternehmen umso wichtiger, Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle zu digitalisieren.

 

Während agile Vorgehens- und Zusammenarbeitsmodelle in den meisten IT-Abteilungen der Handelsunternehmen angekommen sind, sind Aufbau- und Ablauforganisation der Fachbereiche häufig noch klassisch aufgestellt. Dies erschwert eine schnelle und kundenzentrierte Zusammenarbeit.

Problem

Tech-Konzerne wie die GAFAs (Google, Amazon, Facebook, Apple), Start-ups und andere Newcomer mit digitalen Geschäftsmodellen haben sich teilweise fest in den Alltag der Konsumenten integriert und erlangen mit ihren digitalen Produkten und Services einen steigenden Anteil an der Wertschöpfung. Sie greifen damit etablierte Handelsunternehmen und traditionelle Geschäftsmodelle an, besonders durch:

 

  • Intensive User Experience entlang der Customer Journey,
  • Data Insights durch kontinuierliches Sammeln und Auswerten von Daten sowie personalisierten Angeboten,
  • innovations- und risikofreundliche Unternehmenskultur, die sich konsequent am User-Nutzen orientiert,
  • konsequenter Einsatz agiler Arbeitsweisen und agiler Methoden sowie Aufbau- und Ablauforganisationen, die agiles Arbeiten und Innovationen unterstützen.

Herausforderung

Aufbau- und Ablauforganisationen von Handelsunternehmen müssen schneller und kundenzentrierter werden – in ihrem Innovationsmanagement, der Produktentwicklung, aber auch in der Strategieentwicklung und -umsetzung.

 

Für den dafür notwendigen Wandel braucht der Handel nicht nur Methodenkompetenz, sondern einen kulturellen Umschwung und organisatorische Voraussetzungen, die Risikobereitschaft erlauben und Fehler nicht bestrafen.

 

Dieser Wandel muss ganzheitlich erfolgen und braucht agile Methoden, ein agiles Mindset und die strukturellen Voraussetzungen, um agile Teams auf dem Weg zum Gesamtziel zu steuern.

Unser Beitrag

Unsere Experts begleiten Sie beim Wandel hin zu einer kundenzentrierten und agilen Organisation.

 

Dabei verknüpfen wir die Fachexpertise aus zahlreichen Projekten im Handelssektor mit methodischen Kenntnissen der agilen Organisationsentwicklung.

 

Und weil wir von der agilen Transformation von Business und Fachbereichen überzeugt sind, machen wir das auch selbst so – z. B. bei der agilen Transformation unserer Vertriebsorganisation.

Digitalisierung des Point of Sale

Ist-Situation

Durch den erhöhten Wettbewerbsdruck und die beim Onlineshopping zunehmend angebotene Convenience müssen Retail-Unternehmen neue Ansätze entwickeln, um in den Filialen ein physisches Kauferlebnis für den Kunden zu schaffen. Kunden erwarten eine erkennbare Verschmelzung von Filiale und digitaler Welt – inklusive personalisierter Kundenerlebnisse. Dabei muss der Servicegedanke jederzeit transportiert, vom Kunden wahrgenommen und verinnerlicht werden.

Problem

Die alte und noch weit verbreitete Denkweise ist die, dass Filialen primär auf Warenausgabe ausgelegt sind und daher kaum individuelle Kauferlebnisse bieten müssen. Was zur Folge hat, dass der Kunde sich nicht persönlich angesprochen fühlt. Und häufig betritt er die Filiale nur, um die Ware sehen und anfassen zu können, kauft aber letztendlich online. Durch die fehlende direkte Ansprache des Kunden an personalisierten Touchpoints wird somit großes Potenzial verschenkt.

Herausforderung

Digitale Möglichkeiten müssen händlerspezifisch betrachtet werden und auf die Bedürfnisse des Endkunden abzielen. Einkaufen ist keine bloße Warenbeschaffung mehr, sondern entwickelt sich zum kundenzentrierten Shopping-Erlebnis mit bestmöglicher Usability. Dazu muss eine Brücke zwischen den einzelnen Prozessen, der Strategie des Händlers und den digitalen Möglichkeiten gebaut werden. Die Digitalisierung des POS erfordert auch eine fundierte Abklärung externer Rahmenbedingungen wie etwa der DSGVO.

Unser Beitrag

Unsere Retail Experts entwickeln gemeinsam mit Ihnen ein passgenaues Konzept zur Digitalisierung des POS. Ob Indoor Navigation, Mobile-Payment-Lösungen oder digitale Preisschilder – die Erfahrung, Spezialisierung und Umsetzungsstärke der bridgingIT-Gruppe garantieren Ihnen eine reibungslose, zukunftssichere Entwicklung und Implementierung Ihres digitalen POS-Konzeptes.

Master Data Management

Ist-Situation

Die meisten Händler befinden sich bereits auf dem Weg der digitalen Transformation. Um diese meistern zu können, ist eines entscheidend: aussagefähige und konsistente Daten, die als Grundlage für weitere digitale Möglichkeiten wie Analytics oder Prozessautomatisierung verwendet werden können.
Diese essenziellen Daten erfüllen noch einen weiteren, wichtigen Zweck: Sie bringen dem Kunden erklärungsbedürftige Produktdaten näher und erleichtern ihm die Kaufentscheidung.

Problem

Auf Websites und digitalen Preisschildern findet man immer wieder inkonsistente Daten, z. B. durch verschiedene Vorsysteme, nicht harmonisierte Nomenklaturen von Landesgesellschaften oder Abhängigkeiten von Lieferanten mit uneinheitlichen Datenbeständen. Inkonsistente Daten verwirren den Kunden und wirkend hemmend auf die Kaufentscheidung.

Herausforderung

Es gilt vor allem, eine Definition der passenden und relevanten Daten zu entwickeln. Zugleich braucht es eine konsequente Harmonisierung der Stammdaten über verschiedene Vorsysteme hinweg, z. B. für Warenwirtschaft, Kasse, Verwaltung usw. Die Datenpflege muss dann einer systematischen Qualitätssicherung unterworfen werden. Bei der Datenpflege muss immer der Kunde im Fokus stehen, ebenso die Unternehmensbereiche, deren Aufgaben von den Daten abhängig sind.

Unser Beitrag

Unsere Master Data Management Experts analysieren Ihre Stammdatenqualität, entwerfen individuelle Lösungen und holen Mehrwert aus Ihren Daten heraus. Diese können Sie vielseitig nutzen: Als Entscheidungshilfe für Kunden, zum leichteren Bespielen Ihres Onlineauftritts, als Basis für digitale Preisschilder am POS oder zur automatisierten Erstellung von Printmedien. Die Datenqualität sollte dabei ein Fachberater-Niveau erreichen. Hier können wir auf starke Partnerschaften bauen, z. B. mit Stibo Systems.

Asset Management

Ist-Situation

Für die meisten Retailer ist der Verkauf von Waren bisher der einzige Erlösstrom. Manche Filialarten bieten jedoch weitere Erlösmöglichkeiten.

Problem

Viele Händler nutzen diese Erlösströme noch nicht und verschenken damit Umsatzpotenzial.

Herausforderung

Identifizierung brachliegender Umsatzpotenziale rund um die Filiale, um neue und vielversprechende Erlösströme aktivieren zu können und der Filiale eine neue Attraktivität zu verleihen – die Filiale soll vom Kunden nicht mehr als bloße „Abholstation“ wahrgenommen werden.

Unser Beitrag

Unsere Experts unterstützen Sie bei der Analyse von zusätzlichem Umsatzpotenzial. Dabei betrachten wir ganz gezielt Ihre verschiedenen Filialarten. Denkbar wären beispielsweise Convenience-Angebote mit Mehrwert für den Kunden, z. B. die Ausstattung der Parkflächen mit Ladesäulen für Elektroautos – verbinden kann man dies mit einer Gutscheinausgabe an den Kunden für einen Einkauf während des Ladevorgangs (z. B. durch personalisierte Coupons).

E-Business

Ist-Situation

Der Kunde von morgen erwartet beim Einkaufen eine durchgängige Customer Journey. Ob über Social Media, die eigene App, Webshops oder in der Filiale: Der Händler muss durchgängig präsent sein und dem Kunden jederzeit genau die Informationen liefern können, die im Moment für ihn relevant sind. Lösungen wie Click and Collect zeigen, dass die bisherigen Grenzen zwischen Online- und Offlinegeschäft zunehmend verschwimmen, um ein homogenes Einkaufserlebnis entstehen zu lassen.

Problem

Viele Retailer sind heute zwar an wichtigen Touchpoints wie Social Media, Webshop oder POS präsent, haben diese Kanäle jedoch nicht oder nicht ausreichend miteinander vernetzt. Dadurch können sie dem Kunden keine durchgängige Customer Journey bieten.

Herausforderung

Die Vernetzung der verschiedenen Touchpoints ist meist komplex. Historisch gewachsene Eigenentwicklungen können nicht ohne Weiteres ersetzt werden, zudem sind Online- und Filialgeschäft häufig organisatorisch getrennt.

Unser Beitrag

Ob Content-Management-System, Webshop oder optimierte User Experience – unsere Experts unterstützen Sie dabei, Ihrer Kundschaft eine personalisierte und durchgängige Customer Journey und somit ein einmaliges Shopping-Erlebnis zu ermöglichen.

Top-Themen

Agile Transformation

Ist-Situation

Der Drang hin zu agilen Formen der Zusammenarbeit sowie zu einer innovationsfreundlicheren Unternehmenskultur ist seit Jahren hoch – die COVID-19-Krise und der mit ihr verbundene Leistungsdruck hinsichtlich Kundenzentrierung und Produktverfügbarkeit entlang der Customer Journey machen es für Handelsunternehmen umso wichtiger, Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle zu digitalisieren.

 

Während agile Vorgehens- und Zusammenarbeitsmodelle in den meisten IT-Abteilungen der Handelsunternehmen angekommen sind, sind Aufbau- und Ablauforganisation der Fachbereiche häufig noch klassisch aufgestellt. Dies erschwert eine schnelle und kundenzentrierte Zusammenarbeit.

Problem

Tech-Konzerne wie die GAFAs (Google, Amazon, Facebook, Apple), Start-ups und andere Newcomer mit digitalen Geschäftsmodellen haben sich teilweise fest in den Alltag der Konsumenten integriert und erlangen mit ihren digitalen Produkten und Services einen steigenden Anteil an der Wertschöpfung. Sie greifen damit etablierte Handelsunternehmen und traditionelle Geschäftsmodelle an, besonders durch:

 

  • Intensive User Experience entlang der Customer Journey,
  • Data Insights durch kontinuierliches Sammeln und Auswerten von Daten sowie personalisierten Angeboten,
  • innovations- und risikofreundliche Unternehmenskultur, die sich konsequent am User-Nutzen orientiert,
  • konsequenter Einsatz agiler Arbeitsweisen und agiler Methoden sowie Aufbau- und Ablauforganisationen, die agiles Arbeiten und Innovationen unterstützen.

Herausforderung

Aufbau- und Ablauforganisationen von Handelsunternehmen müssen schneller und kundenzentrierter werden – in ihrem Innovationsmanagement, der Produktentwicklung, aber auch in der Strategieentwicklung und -umsetzung.

 

Für den dafür notwendigen Wandel braucht der Handel nicht nur Methodenkompetenz, sondern einen kulturellen Umschwung und organisatorische Voraussetzungen, die Risikobereitschaft erlauben und Fehler nicht bestrafen.

 

Dieser Wandel muss ganzheitlich erfolgen und braucht agile Methoden, ein agiles Mindset und die strukturellen Voraussetzungen, um agile Teams auf dem Weg zum Gesamtziel zu steuern.

Unser Beitrag

Unsere Experts begleiten Sie beim Wandel hin zu einer kundenzentrierten und agilen Organisation.

 

Dabei verknüpfen wir die Fachexpertise aus zahlreichen Projekten im Handelssektor mit methodischen Kenntnissen der agilen Organisationsentwicklung.

 

Und weil wir von der agilen Transformation von Business und Fachbereichen überzeugt sind, machen wir das auch selbst so – z. B. bei der agilen Transformation unserer Vertriebsorganisation.

Digitalisierung des Point of Sale

Ist-Situation

Durch den erhöhten Wettbewerbsdruck und die beim Onlineshopping zunehmend angebotene Convenience müssen Retail-Unternehmen neue Ansätze entwickeln, um in den Filialen ein physisches Kauferlebnis für den Kunden zu schaffen. Kunden erwarten eine erkennbare Verschmelzung von Filiale und digitaler Welt – inklusive personalisierter Kundenerlebnisse. Dabei muss der Servicegedanke jederzeit transportiert, vom Kunden wahrgenommen und verinnerlicht werden.

Problem

Die alte und noch weit verbreitete Denkweise ist die, dass Filialen primär auf Warenausgabe ausgelegt sind und daher kaum individuelle Kauferlebnisse bieten müssen. Was zur Folge hat, dass der Kunde sich nicht persönlich angesprochen fühlt. Und häufig betritt er die Filiale nur, um die Ware sehen und anfassen zu können, kauft aber letztendlich online. Durch die fehlende direkte Ansprache des Kunden an personalisierten Touchpoints wird somit großes Potenzial verschenkt.

Herausforderung

Digitale Möglichkeiten müssen händlerspezifisch betrachtet werden und auf die Bedürfnisse des Endkunden abzielen. Einkaufen ist keine bloße Warenbeschaffung mehr, sondern entwickelt sich zum kundenzentrierten Shopping-Erlebnis mit bestmöglicher Usability. Dazu muss eine Brücke zwischen den einzelnen Prozessen, der Strategie des Händlers und den digitalen Möglichkeiten gebaut werden. Die Digitalisierung des POS erfordert auch eine fundierte Abklärung externer Rahmenbedingungen wie etwa der DSGVO.

Unser Beitrag

Unsere Retail Experts entwickeln gemeinsam mit Ihnen ein passgenaues Konzept zur Digitalisierung des POS. Ob Indoor Navigation, Mobile-Payment-Lösungen oder digitale Preisschilder – die Erfahrung, Spezialisierung und Umsetzungsstärke der bridgingIT-Gruppe garantieren Ihnen eine reibungslose, zukunftssichere Entwicklung und Implementierung Ihres digitalen POS-Konzeptes.

Master Data Management

Ist-Situation

Die meisten Händler befinden sich bereits auf dem Weg der digitalen Transformation. Um diese meistern zu können, ist eines entscheidend: aussagefähige und konsistente Daten, die als Grundlage für weitere digitale Möglichkeiten wie Analytics oder Prozessautomatisierung verwendet werden können.
Diese essenziellen Daten erfüllen noch einen weiteren, wichtigen Zweck: Sie bringen dem Kunden erklärungsbedürftige Produktdaten näher und erleichtern ihm die Kaufentscheidung.

Problem

Auf Websites und digitalen Preisschildern findet man immer wieder inkonsistente Daten, z. B. durch verschiedene Vorsysteme, nicht harmonisierte Nomenklaturen von Landesgesellschaften oder Abhängigkeiten von Lieferanten mit uneinheitlichen Datenbeständen. Inkonsistente Daten verwirren den Kunden und wirkend hemmend auf die Kaufentscheidung.

Herausforderung

Es gilt vor allem, eine Definition der passenden und relevanten Daten zu entwickeln. Zugleich braucht es eine konsequente Harmonisierung der Stammdaten über verschiedene Vorsysteme hinweg, z. B. für Warenwirtschaft, Kasse, Verwaltung usw. Die Datenpflege muss dann einer systematischen Qualitätssicherung unterworfen werden. Bei der Datenpflege muss immer der Kunde im Fokus stehen, ebenso die Unternehmensbereiche, deren Aufgaben von den Daten abhängig sind.

Unser Beitrag

Unsere Master Data Management Experts analysieren Ihre Stammdatenqualität, entwerfen individuelle Lösungen und holen Mehrwert aus Ihren Daten heraus. Diese können Sie vielseitig nutzen: Als Entscheidungshilfe für Kunden, zum leichteren Bespielen Ihres Onlineauftritts, als Basis für digitale Preisschilder am POS oder zur automatisierten Erstellung von Printmedien. Die Datenqualität sollte dabei ein Fachberater-Niveau erreichen. Hier können wir auf starke Partnerschaften bauen, z. B. mit Stibo Systems.

Asset Management

Ist-Situation

Für die meisten Retailer ist der Verkauf von Waren bisher der einzige Erlösstrom. Manche Filialarten bieten jedoch weitere Erlösmöglichkeiten.

Problem

Viele Händler nutzen diese Erlösströme noch nicht und verschenken damit Umsatzpotenzial.

Herausforderung

Identifizierung brachliegender Umsatzpotenziale rund um die Filiale, um neue und vielversprechende Erlösströme aktivieren zu können und der Filiale eine neue Attraktivität zu verleihen – die Filiale soll vom Kunden nicht mehr als bloße „Abholstation“ wahrgenommen werden.

Unser Beitrag

Unsere Experts unterstützen Sie bei der Analyse von zusätzlichem Umsatzpotenzial. Dabei betrachten wir ganz gezielt Ihre verschiedenen Filialarten. Denkbar wären beispielsweise Convenience-Angebote mit Mehrwert für den Kunden, z. B. die Ausstattung der Parkflächen mit Ladesäulen für Elektroautos – verbinden kann man dies mit einer Gutscheinausgabe an den Kunden für einen Einkauf während des Ladevorgangs (z. B. durch personalisierte Coupons).

E-Business

Ist-Situation

Der Kunde von morgen erwartet beim Einkaufen eine durchgängige Customer Journey. Ob über Social Media, die eigene App, Webshops oder in der Filiale: Der Händler muss durchgängig präsent sein und dem Kunden jederzeit genau die Informationen liefern können, die im Moment für ihn relevant sind. Lösungen wie Click and Collect zeigen, dass die bisherigen Grenzen zwischen Online- und Offlinegeschäft zunehmend verschwimmen, um ein homogenes Einkaufserlebnis entstehen zu lassen.

Problem

Viele Retailer sind heute zwar an wichtigen Touchpoints wie Social Media, Webshop oder POS präsent, haben diese Kanäle jedoch nicht oder nicht ausreichend miteinander vernetzt. Dadurch können sie dem Kunden keine durchgängige Customer Journey bieten.

Herausforderung

Die Vernetzung der verschiedenen Touchpoints ist meist komplex. Historisch gewachsene Eigenentwicklungen können nicht ohne Weiteres ersetzt werden, zudem sind Online- und Filialgeschäft häufig organisatorisch getrennt.

Unser Beitrag

Ob Content-Management-System, Webshop oder optimierte User Experience – unsere Experts unterstützen Sie dabei, Ihrer Kundschaft eine personalisierte und durchgängige Customer Journey und somit ein einmaliges Shopping-Erlebnis zu ermöglichen.

Unser Angebot für den Handel

Unser Angebot für den Handel

Unser Angebot für den Handel

Gehen Sie mit uns die notwendigen Schritte, die Sie in der Retail-Branche nach vorne bringen. Wir sprechen mit Ihnen nicht zuletzt über agile Transformation, digitale Ökosysteme und Schnittstellen. Profitieren Sie von unserer Branchenexpertise und unseren passgenauen Methoden und Lösungen für Handelsunternehmen.

User Experience Design

Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Kunden an und zwischen allen Touchpoints im Omnichannel-Ansatz in den Fokus zu stellen.

Sei es im Onlineshop, in der mobilen Kunden-App oder im stationären Handel: Eine durchgängige und überzeugende Customer Journey ist essenziell für Kundenzufriedenheit und -bindung.

 

Wir begleiten Sie von der Analyse der Kundenbedürfnisse über die schnelle Prototyp-Entwicklung bis hin zur erfolgreichen Umsetzung.

Digital Business & Product Innovation

Egal, ob neue digitale Geschäftsmodelle, Future Work oder branchenkonvergente Innovationen – unsere Retail Experts finden mit Ihnen passgenaue Antworten für die Bedürfnisse Ihrer Kunden von morgen. Mit Ihnen entwickeln wir neue, digitale Geschäftsmodelle – unkompliziert und verantwortungsbewusst.

 

Wir bringen Sie zu neuer Wertschöpfung – von der Idee bis zur Kommerzialisierung machen wir Innovationen planbar und unterstützen Sie in allen Phasen der Erschließung neuer Customer Journeys.

Digital Organization & Transformation Guidance

Digitale Aspekte sind bereits heute ein essenzieller Teil schnelllebiger Shopping-Erfahrungen. Häufig stehen sie aber noch unflexiblen, silohaften Organisationsstrukturen auf Händlerseite gegenüber, die wandelbaren Kundenbedürfnissen in ihrer ganzen Dynamik nicht mehr gerecht werden können.

 

Wir begleiten Ihre Organisation auf ihrem Weg durch die digitale Transformation – hin zu schnelleren, zielgenauen und kundenzentrierten Entscheidungen.

Location-based Solutions

Durch den neuen Standard „omlox“ lassen sich verschiedene Lokalisierungstechnologien wie Ultrabreitband, RFID, 5G oder GPS gemeinsam anbinden und Produkte im gesamten Lifecycle durchgängig verfolgen.

 

Hieraus ergibt sich eine Vielzahl von Vorteilen für Händler, z. B. Transparenz in der Supply Chain, Effizienzsteigerungen in der Lagerlogistik und vereinfachte Inventurprozesse – dabei stehen wir Ihnen gerne beratend und umsetzend zur Seite.

Analytics & Data-driven Solutions

Für Händler ist die qualifizierte Verwertung interner und externer Daten als strategische Entscheidungsbasis ein klarer Differenzierungsfaktor.

 

Mit dem Aufbau eines Data Lakes oder einer Big-Data-Plattform unterstützen unsere Analytics Experts Sie dabei, aus Ihren Kundendaten und anderen Informationen wegweisende Entscheidungen für Vertrieb (z. B. Preis- und Sortimentsgestaltung), Marketing (z. B. Marketing-Mix) und Einkauf abzuleiten.

Digital Platforms & Architectures

Der globalisierte Handel spiegelt sich auch in der IT-Architektur wider – IT-Systeme nutzen vermehrt digitale Plattformen zur Datenverteilung.

 

Ob Einkauf, Logistik oder Vertrieb – wir passen Ihr digitales Ökosystem zukunftssicher an die Erfordernisse des Marktes an.

Software Engineering

Kundenspezifische Applikationen ermöglichen es Ihnen, fehlende Informationen sichtbar zu machen oder Lücken im Datenfluss zu überbrücken. Für Use Cases wie Produktionsmonitoring, Maschinendatenerfassung oder automatisierte Abläufe müssen häufig noch individuelle Schnittstellen oder Services programmiert werden.

 

Mit klassischen, agilen oder hybriden Projektmanagement-Methoden haben wir die Wirtschaftlichkeit Ihrer Vorhaben stets im Blick.

Managed Services

Der Betrieb Ihrer IT-Infrastrukturen, die Übernahme spezieller Services zur Entlastung Ihrer eigenen Organisation, die Umsetzung und Einhaltung von Risk-, Compliance- und Governance-Prozessen, First und Second Level Support, Release-Wechsel, Software Deployment:

 

Die bridgingIT-Gruppe steht Ihnen als Outsourcing-Partner gerne zur Seite. Der laufende Betrieb sichert Ihnen die Wertschöpfung – jedoch nur, wenn alles reibungslos funktioniert.

Sourcing Services

Third Party Management, die Vermeidung von verdeckter Scheinselbstständigkeit in langfristigen Projekten, personelle Unterstützung für Entwicklungsleistungen – als Sourcing-Dienstleister und mitdenkender Partner kann die bridgingIT-Gruppe in unterschiedlichen Rollen wichtige Aufgaben für Ihr Retail-Unternehmen erfüllen.

 

Die Digitalisierung bringt diverse Anforderungen mit sich, die wir mit Ihnen in optimierten Kooperationsformen bewältigen.

Vom POS zum POE

Sowohl Kundengewinnung als auch Kundenbindung sind, wenn auch auf unterschiedliche Weise, stark von der Erfahrung des Kunden am POS beeinflusst. Lassen Sie uns Ihren Point of Sale zum Point of Experience (POE) machen.

Vom POS zum POE

Sowohl Kundengewinnung als auch Kundenbindung sind, wenn auch auf unterschiedliche Weise, stark von der Erfahrung des Kunden am POS beeinflusst. Lassen Sie uns Ihren Point of Sale zum Point of Experience (POE) machen.

Vom POS zum POE

Sowohl Kundengewinnung als auch Kundenbindung sind, wenn auch auf unterschiedliche Weise, stark von der Erfahrung des Kunden am POS beeinflusst. Lassen Sie uns Ihren Point of Sale zum Point of Experience (POE) machen.

Ausgewählte Referenzen

Einzelhandel, Fachhandel, Großhandel oder Logistik: Die Retail-Branche ist so umfassend wie die digitalen Lösungen am Markt. Wir beraten Sie mit Branchen-Know-how und individuell zu Ihren Herausforderungen in der Retail-Branche und dürfen Ihnen folgende Referenzen nennen.

Ausgewählte Referenzen

Einzelhandel, Fachhandel, Großhandel oder Logistik: Die Retail-Branche ist so umfassend wie die digitalen Lösungen am Markt. Wir beraten Sie mit Branchen-Know-how und individuell zu Ihren Herausforderungen in der Retail-Branche und dürfen Ihnen folgende Referenzen nennen.

Ausgewählte Referenzen

Einzelhandel, Fachhandel, Großhandel oder Logistik: Die Retail-Branche ist so umfassend wie die digitalen Lösungen am Markt. Wir beraten Sie mit Branchen-Know-how und individuell zu Ihren Herausforderungen in der Retail-Branche und dürfen Ihnen folgende Referenzen nennen.

Technologien

Für die Umsetzung der digitalen Transformation setzen wir auf leistungsfähige Technologien und Partnerschaften, die sich im Markt bewährt haben.

Technologien

Für die Umsetzung der digitalen Transformation setzen wir auf leistungsfähige Technologien und Partnerschaften, die sich im Markt bewährt haben.

Technologien

Für die Umsetzung der digitalen Transformation setzen wir auf leistungsfähige Technologien und Partnerschaften, die sich im Markt bewährt haben.

Location-based Solutions

 

In unserer mobilen Welt haben fast alle Dinge einen Ortsbezug, und oft kostet es viel Zeit, Dinge suchen zu müssen.

 

Das Wissen um das „Wo?“ hilft, Prozesse effizienter, ressourcenschonender oder sicherer zu gestalten.

 

Der Endkunde erwartet „Ultra Convenience“ beim Einkaufsprozess:

 

  • Schnelle Lieferung des Produkts nach der Kaufentscheidung,
  • einfaches Order Tracking während der Lieferung.
Infografik: Location-based Services in der Supply Chain
Infografik: Location-based Services in der Supply Chain
Für größere Ansicht - Grafik berühren
Infografik: Location-based Services in der Supply Chain
Für größere Ansicht - Grafik berühren

Mehrwerte für Ihr Business

  • Erschließen Sie Ihrem Unternehmen neue Geschäftspotenziale.
  • Sprechen Sie Kunden gezielter vor Ort an und bieten Sie einen besseren Service an.
  • Gestalten Sie Ihre Lieferketten transparenter und robuster.
  • Erhöhen Sie Ihre Prozesssicherheit.
  • Nutzen Sie Ihre Standorte und Betriebsmittel effizienter.

Mehrwerte in der Supply Chain

  • Sinkende Volatilität in der Lieferkette durch konstantes Tracking der Ware,
  • besseres Risikomanagement durch Lieferketten-Frühwarnung bei verlorenen Waren,
  • höhere Prozesseffizienz durch Lagerannahmeplanung, automatisierte Warenbuchung, Platzvergabe im Lager, internen Support, Produktortung,
  • Reduzierung von Aufwänden und Prozess-Durchlaufzeiten.
Infografik: Location-based Services in der Retail-Branche
Infografik: Location-based Services in der Retail-Branche
Für größere Ansicht - Grafik berühren
Infografik: Location-based Services in der Retail-Branche
Für größere Ansicht - Grafik berühren

omlox

 

omlox ist der erste offene Standard für Ortungstechnologie weltweit und dient unter anderem zur Digitalisierung von Logistikprozessen. Dieser Standard wurde durch rund 60 Unternehmen aus der Industrie entwickelt, wobei der Erfolg und die Innovationskraft der Entwicklung im Jahr 2020 durch den Hermes Award belohnt wurde.

omlox arbeitet mit dem sogenannten omlox Hub, in dem die Informationen der verschiedenen Ortungstechnologien zusammenfließen.

 

mehr zu omlox

DeepHub®

 

Ermöglichen Sie echte Interoperabilität Ihrer IoT-Lösungen mit dem omlox Hub. DeepHub, ein als omlox Middleware entwickeltes Produkt unseres Preferred Partners Heidelberg Mobil, modernisiert Ihre Integration von RTLS- Lösungen und senkt die Gesamtbetriebskosten erheblich.

 

mehr zum DeepHub

Infografik: Einsatz von unterschiedlichen Ortungstechnologien in der Logistik
Infografik: Einsatz von unterschiedlichen Ortungstechnologien in der Logistik
Für größere Ansicht - Grafik berühren
Infografik: Einsatz von unterschiedlichen Ortungstechnologien in der Logistik
Für größere Ansicht - Grafik berühren

Partner

Partner

Partner

Ansprechpartner

Bei allen Fragen zu Ihren Digitalisierungstrategien im Retail-Sektor beraten Sie unsere erfahrenen Kollegen.

 

Ann-Kathrin Schmalz

Practice Team Retail

 

Steffen Langer

Practice Team Retail

 

Maria Uhlmann

Practice Team Retail

Ansprechpartner

Bei allen Fragen zu Ihren Digitalisierungstrategien im Retail-Sektor beraten Sie unsere erfahrenen Kollegen.

 

Ann-Kathrin Schmalz

Practice Team Retail

 

Steffen Langer

Practice Team Retail

 

Maria Uhlmann

Practice Team Retail

Ansprechpartner

Bei allen Fragen zu Ihren Digitalisierungstrategien im Retail-Sektor beraten Sie unsere erfahrenen Kollegen.

 

Ann-Kathrin Schmalz

Practice Team Retail

 

Steffen Langer

Practice Team Retail

 

Maria Uhlmann

Practice Team Retail

Lassen Sie uns ins Gespräch kommen

Fokusbranche Retail
Nutzungsbedingungen und Datenschutz *
* Pflichtfeld